Wildwasser-Anfängertraining in Hüningen

Erste Wildwasser-Jugend-Ausfahrt des Jahres nach Hüningen war ein großer Erfolg.

Am Samstag, den 05.04.2014 starteten die lernwilligen und unerschrockenen Mitglieder zum ersten WW-Anfängerkurs des Jahres. Hier folgt der begeisterte Bericht von 2 Teilnehmern ...

Wildwasserausfahrt 5.4.2014 zum Parc de eaux vives Hüningen / Wildwasserpark Hüningen

Um 7.00 Uhr standen wir abfahrbereit am Kanuclub in Marbach. Die Boote wurden schon am Tag davor auf die Autos verladen. Trainer, Anfänger und Fortgeschrittene starteten mit 2 Autos und kamen nach 3 Stunden im Zielort Hüningen an.
Ein paar Erläuterungen zum Wildwasserkanal. Aus einem alten Hafenbecken erbaute die Stadt Hüningen einen künstlichen Kanal mit 2 Schwierigkeitsstufen. Die Länge beträgt 350m mit 7 Walzen in denen die Kanuten ihr Können unter Beweis stellen können.
Nach zügigem Abladen und Umkleiden ging es um 11 Uhr endlich aufs Wasser. Erstes Ziel war einmal durch den kompletten Kanal zu kommen und die Herausforderungen des Kehrwassers zu meistern und somit ohne in der Walze auszusteigen das Ziel möglichst trocken zu erreichen. Nun wurde der Kanal gegen die Flussrichtung nach oben gepaddelt, dabei kommt es auf das richtige Nutzen des Kehrwassers an. Das Traversieren bildet hierbei die Grundlage um von einem Ufer zum anderen zu gelangen, dies galt es jedoch nicht nur gegen die Strömung zu bewältigen, sondern auch durch Walzen. Da diese Technik uns vollkommen neu erschien, gingen wir mit einem gewissen Respekt an die Sache heran. Prompt stellte sich das als Fehler heraus der uns durch ein feuchtes Bad aufgezeigt wurde.
Bei den nächsten Versuchen klappte das Manöver jedoch, oder wir wendeten die Eskimorolle an. Somit legte unser Trainer die Grundlage dafür in Walzen spielen zu können. Mit diesem Erfolg beendeten wir die erst Runde auf diesem spektakulären 350m langen Kanal und legten eine kleine Vesperpause ein. Mit Entsetzen mussten wir feststellen, dass wir unsere Rationen fast verzehrt hatten und für die nächste Pause nur noch ein Müsliriegel auf uns wartete. Trotz dieser schlechten Tatsache stürzten wir uns nur eine halbe Stunde später wieder in das Getümmel. Sofort merkte man, dass der Kanal sich in unserer Abwesenheit gefüllt hatte und man sich nun um jede Minute in einer Walze streiten musste. Wir spielten einige Zeit in unterschiedliche Walzen, ließen uns dabei fotografieren und hatten unseren Spaß. Dabei perfektionierten wir jedoch nicht nur das Wellenreiten, sondern auch das Eskimotieren im Wildwasser. Darauf hin ließen wir uns mehr oder weniger den Kanal herunter treiben und sahen uns schon wieder beim Vespern.

Hier ein paar Bilder vom Kurs

  • Hueningen_0504(1)_a
  • Hueningen_0504(11)_a
  • Hueningen_0504(12)_b
  • Hueningen_0504(13)_a
  • Hueningen_0504(3)_a
  • Hueningen_0504(9)_a

Simple Image Gallery Extended

Nun tat sich das Problem wieder auf, woraufhin beschlossen, wir nach der dritten Runde bzw. auf der Heimfahrt ein Besuch bei der "Goldenen Möwe" einzulegen. Voller Tatendrang stürzten wir uns wieder in die Fluten, versuchten uns erneut in der Walze und steuerten einige Kehrwasser an, bevor wir uns freudig ans Aufladen und Umkleiden machten. Wir begaben uns in die Autos und fuhren zielstrebig in Richtung Marbach. Sobald wir die deutsche Grenze passierten, wucherten die Werbeschilder der "Goldenen Möwe" förmlich aus dem Boden. Wir verleibten uns einen Burger ein und kamen schließlich um 19.00 Uhr am Vereinsgelände an. Es folgte das allseits beliebte Abladen und Verstauen der Materialien. Nach diesem anstrengenden Tag wusste jeder was er vollbracht hatte und die Vorfreude auf die nächste Ausfahrt stieg ins Unermessliche. Augsburg wir kommen!!

Jan und Tobias W.
Kanu-Club Marbach