Beiträge

Kanu-Geschichte

Weisheiten und Historisches
Horst Reiner Menzel  

Zweifellos ist die Königsklasse der Fortbewegung auf dem Wasser das Paddeln. Oskar Speck hat 7 Jahre von 1932 – 39 gebraucht um von Ulm nach Australien zu paddeln. Er verbrauchte dabei vier Faltboote! Hannes Lindemann ein deutscher Arzt, schaffte es 1956 mit einem Klepper Faltboot den Atlantik zu überqueren, das Boot steht heute im Deutschen Museum in München. Damals hatte ich gerade mit dem Paddeln angefangen. Als wir das hörten, hielten wir den Atem an, doch dann jubelte unser ganzer Verein. Es war wie eine Erlösung, waren wir bisher immer noch nicht so recht ernst genommen worden, so setzte nun ein richtiger Boom ein. Wasserwandern und Kanurennsport gab es schon seit den 20ziger Jahren, der Kanuslalom entwickelte sich gerade und wurde langsam zum Wildwassersport und heute sind dem Kanu anscheinend keine Grenzen mehr gesetzt. Vier Jungs ist inzwischen die Nord-Ost-Passage mit Plaste-Einern gelungen, sie bewegten sich allerdings mehr auf den Eis als im Wasser, aber immerhin sind sie unserem Element H ² O treu geblieben. In Internetforen diskutieren schon ein paar Optimisten ob und wie man den Pazifik im Paddelboot überwinden kann. Nichts scheint unmöglich zu sein, doch wir Durchschnittspadler wollen uns ja nicht an Extremen berauschen, sondern unseren Sport sicher und gepflegt genießen. Wenn ich unseren Sport zur Königsklasse erhebe, so möchte ich meine Ansicht dazu auch kurz erläutern. Unsere hektische Lebensweise führt zur Beschleunigung des Lebens und vermehrt zur Ausschüttung von Stresshormonen. Mit dem relativ langsamen Paddelboot kann man sich wieder entschleunigen. Der Mensch ist durch seine Entwicklungsgeschichte geprägt als Jäger und Sammler zu leben, auch die bäuerliche Lebensweise in vergangenen 10.000 Jahren seit der Jungsteinzeit kam dem noch sehr nahe. Moderne Menschen leben heutzutage fast nur noch im Sitzen und Liegen, der Stress ist aber geblieben, will man ihn abbauen muss man einfache und billige Erholungsphasen in das Leben einziehen. Man muss sich zum Ausgleich körperlich betätigen, dies hinterlässt ein wohliges Gefühl von Mattigkeit und Entspannung, fördert Durchblutung, Verdauung und Entschlackung des Körpers und gesunden Schlaf. Nicht das große Event, Kreuzfahrten, die drei M’ s - Mallorca, Madeira, Malediven usw. bieten Erholung, sondern die Ruhe und Einsamkeit verbunden mit körperlicher Bewegung. Nichts kann erholsamer sein, als nach einem harten Arbeitstag auf einem nahen Gewässer, losgelöst von allen Sorgen und Problemen sein kleines Boot mit dem Paddel voranzutreiben. Es gibt kaum eine andere Sportart, die solche Erlebnisse bieten kann, eine der letzten Möglichkeiten Natur - Schönheit und Freiheit zu genießen. Bewegung, Schwimmen und frische Luft lassen Körper und Geist gesunden, und das alles ist zum kleinen Preis zu haben. Man benötigt nur sich selber, das Equipment und ein paar gute Freunde. Die meisten Menschen kennen das Wasser nur von Lande her. Wir erleben die Welt umgekehrt – vom Wasser zum Lande, ein aktives Erleben, das nie langweilt ohne Hitzestau weil das Wasser uns kühlt, die Luft reinigt und fast immer ein kleines Lüftchen weht. Mehr über das Paddeln finden Sie mit diesem Link zur Website von Ilse Entner die in einzigartiger Weise alles über das Paddeln zusammengetragen hat:
http://www.kanugeschichte.net/index.html
Wer bisher meinte viel über das Paddeln zu wissen sollte mal in diese Seiten hineinschauen, selbst altgediente Kanuten werden aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~